Alter, Geschlecht, Gewicht: Warum eine Hüft- oder Knieendoprothese?

In den vergangenen 140 Jahren hat sich unsere Lebenserwartung von damals durchschnittlich 37 Jahren auf heute mehr als 80 Jahre verdoppelt! Unsere Knochen und Gelenke leisten im Laufe unseres Lebens enorm viel und müssen bei einigen von uns ersetzt werden – insbesondere Frauen sind betroffen.
©Monstar Studio - stock.adobe.com

Der häufigste Grund, warum ein künstliches Gelenk implantiert wird, ist der altersbedingte Gelenkverschleiß, aber auch Arthrose, Rheuma und Osteoporose können dazu führen, dass ein Implantat eingesetzt werden muss. Ein Implantat kommt immer erst dann in Frage, wenn konservative Heilmethoden, also medikamentöse Therapien, Physiotherapie und/oder auch Gewichtsabnahme keine Linderung bringen.

Besonders betroffen sind Frauen – auf sie gehen rund 60 Prozent der Erstimplantationen von Knie- und Hüftgelenken zurück. Und es zeigt sich: Je älter sie werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine neue Hüfte erhalten. Im Alter zwischen 75 und 84 Jahren sind dies noch 66 Prozent der Frauen, bei den Männern nur noch 34 Prozent in dieser Altersgruppe. Die erstmalige Hüftimplantationen nimmt bei Männern gar im Alter zwischen 55 und 64 Jahren wieder ab.

Dieses Bild zeigt sich ebenfalls bei der Erstimplantation von Kniegelenken. Das Verhältnis ist ebenfalls 60:40. In der Altersgruppe älter als 85 Jahre erhalten noch fast doppelt so viele Frauen ein Knieimplantat als Männer. Warum mehr Frauen als Männer ein Implantat benötigen, lässt sich noch nicht wissenschaftlich genau belegen – bis auf die Tatsache, dass Frauen länger leben.

Weitere Infomationen:

www.eprd.de

Ärzte mit der Spezialisierung Endoprothetik in der Umgebung von Ashburn

Passende Lexikonartikel

Fehler: Ihr Standort konnte nicht ermittelt werden.

Leider konnten wir mit Hilfe des Browsers Ihren ungefähren Standort nicht ermitteln, weitere Informationen erhalten sie auf der Seite aktueller Standort.