Arthrose häufigste Ursache für eine stationäre Reha

17.01.2017

Knie- und Hüftgelenkverschleiß stehen als Gründe für einen stationären Reha-Aufenthalt in Deutschland an erster Stelle.
© contrastwerkstatt/Fotolia

Wiesbaden – Eine Arthrose der Hüft- oder Kniegelenke ist in Deutschland der häufigste Grund für einen stationären Reha-Aufenthalt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, wurden im Jahr 2015 insgesamt 206.800 Patienten wegen einer Knie- oder Hüftarthrose vollstationär in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen mit mehr als 100 Betten behandelt. Dies entspricht 12 Prozent aller Behandlungsfälle. Laut Destatis lag der Schwerpunkt der Reha-Behandlungen auch insgesamt im Fachbereich Orthopädie. Hier wurden mit 617.000 etwa 37 Prozent der insgesamt 1,67 Millionen Patienten behandelt.

Häufigste Diagnosen: Arthrose und Rückenschmerzen

Die Kniearthrose war in den Reha-Einrichtungen mit rund 104.100 Patienten die häufigste Hauptdiagnose, gefolgt von der Hüftarthrose mit rund 102.700 Patienten. An dritter Stelle standen Rückenschmerzen mit etwa 91.000 behandelten Patienten.

Frauen deutlich häufiger von Arthrose betroffen

Geschlechtsspezifisch betrachtet ergebe sich ein etwas anderes Bild, so das Destatis. Knapp zwei Drittel der behandelten Arthrosepatienten waren weiblich, gut ein Drittel männlich. So war bei den behandelten Frauen eine Kniearthrose (65.000 Patienten) oder Hüftarthrose (61.000 Patienten) häufigste Behandlungsursache. Bei den Männern dagegen war die chronische ischämische Herzkrankheit mit rund 45.000 Patienten der häufigste Grund für einen Reha-Aufenthalt. Eine Arthrose stand bei ihnen als Ursache erst an vierter (41.000 Patienten mit Hüftarthrose) bzw. fünfter Stelle (39.000 Patienten mit Kniearthrose). Die Diagnose Rückenschmerzen wurde bei Männern an zweiter Stelle (43.000 Patienten) und bei Frauen an dritter Stelle (48.000 Patienten) erfasst.

50 Prozent der Arthrosepatienten über 70 Jahre

Während der Großteil der Rückenschmerzpatienten (etwa 70 Prozent) zwischen 45 und 65 Jahren alt war, lag der Altersdurchschnitt bei den Arthrosepatienten deutlich höher. Etwa die Hälfte war 70 Jahre oder älter. Weniger als zwei Prozent der Patienten waren unter 45 Jahren. Die Daten stammen aus der Reha-Diagnosestatistik, einer jährlichen Erhebung in deutschen Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen mit mehr als 100 Betten im Rahmen der Krankenhausstatistik von Destatis.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Fehler: Ihr Standort konnte nicht ermittelt werden.

Leider konnten wir mit Hilfe des Browsers Ihren ungefähren Standort nicht ermitteln, weitere Informationen erhalten sie auf der Seite aktueller Standort.