116 117: Patienten vor den Feiertagen informieren

21.12.2016

© KBV
Berlin – Die aktuelle Versichertenbefragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat gezeigt, dass die 116 117 – die Nummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes – bei Patienten immer noch zu unbekannt ist. Die KBV ruft daher alle Praxen dazu auf, vor den Feiertagen noch einmal die Werbetrommel für die deutschlandweite Bereitschaftsdienstnummer zu rühren. Dafür stellen KBV und KVen zahlreiche Infomaterialien für das Wartezimmer bereit. Hintergrund: Traditionell gehen jährlich über die Weihnachtsfeiertage und zum Jahreswechsel die meisten Anrufe bei der 116 117 ein – allein am 31. Dezember 2015 waren es fast 50.000. Die Anrufer werden automatisch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst in ihrer Region weitergeleitet – ganz egal, von wo aus jemand anruft. Den Bereitschaftsdienst vor Ort organisieren die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen).

Plakat, Flyer und Service-Cards: kostenlos bestellen

Neben einem Plakat, einer Patienteninformation in sechs Fremdsprachen, einem Flyer und Aufklebern sind in den Wartezimmern besonders die Service-Cards im Visitenkartenformat begehrt. In den Materialien wird unter anderem beschrieben, welche Informationen und Fakten bereitgehalten werden müssen, wenn die Nummer gewählt wird. Alle Infomaterialien können kostenlos bei der KBV und der jeweiligen KV bestellt werden – einige sind auch als Download verfügbar. Quelle: KBV